Red Bull Romaniacs 1 - 6 Juli 2013

 

Unglaublich starker Auftritt des Tarco-Racing-Teams bei den gefürchteten Red Bull Romaniacs, Version 10.0: Die Kärntner gingen in Sibiu mit vier Athleten an den Start, alle vier heimsten am Ende Podestplätze ein. Renndirektor Ernest Krispel zog eine sehr positive Bilanz.


Der Extrembewerb Romaniacs im rumänischen Sibiu ging heuer von 1. bis 6. Juli in Szene, gilt as die schwerste Enduro-Rallye weltweit. Die europäische Kultur- Hauptstadt des Jahres 2007 zählt rund 160.000 Einwohner, die Red Bull Romaniacs locken alljährlich die Massen an: "Schon der Start verlief sehr intensiv. Wir fuhren um 22 Uhr abends von Kärnten weg, kamen am nächsten Tag um 13 Uhr in Sibiu an. Anschließend ging es gleich mit dem Einschreiben und der technischen Abnahme los", blickt Krispel zurück.


Fürs Tarco-Team gingen der mehrfache kroatische Enduro-Staatsmeister Marko Prodan (Epert-Single-Klasse), David Krajcar (Rookies) sowie Ernest Krispel &

Manfred Spendier (im Bewerb Hobby-Team) an den Start. Bereits beim Prolog machten die Tarco Racers ausgezeichnete Figur und sich mit den Tücken der Strecke vertraut: "Die Streckenführung hatte immens schwierige Passagen zu bieten, mit unglaublich anspruchsvollen Bergauf- und Bergab-Fahrten. Da trennte sich sehr rasch die Spreu vom Weizen", schilderte Krispel.


Die Romaniacs-2avon Bruno Tarmann unterstützten Tarco Racers spielten ihre

Erfahrung aus, bei den schwierigsten Romaniacs aller Zeiten - nur 60 Prozent aller Teilnehmer erreichten am Ende das Ziel. Prodan machte in der Klasse Expert- Single ausgezeichnete Figur, belegte im Endklassement mit einer Gesamt-Fahrzeit von 22:33:58 Stunden den 3. Platz, hinter Sieger Sean Clarke (NZL, 21:30:14 Stunden) und dem zweitplatzierten Rumänen Emanuel Gyenes (22:11:22 Stunden). Den 2. Platz belegte David Krajcar in der Rookies-Wertung (9:30:09 Stunden), er musste sich nur dem Esten Priit Biene geschlagen geben.


Ernest Krispel & der gebürtige St. Egydener Manfred Spendier, das Sieger-Duo des Jahres 2010, mischten auch bei der heurigen Auflage ganz vorne mit: In der Klasse  Hobby-Team freuten sich die beiden am Ende dank einer Fahrzeit von 17:17:37 Stunden über den 2. Rang, besiegt vom tschechischen Duo Vondrak/Rathousky. "Wir schafften als einzige Österreicher bei den Romaniacs 2013 Siegespodest. Dass alle vier Tarco-Sportler in den Top 3 landeten, war ebenfalls herausragend", hielt Krispel fest, der auch Tarco-Teambetreuer Helmut Alberer ein Lob aussprach: "Ohne ihn hätten wir das nie geschafft."


Fotos: Red Bull Content Pool

Donnerstag, 11. Juli 2013

Tarco Racers stürmten das Podest